Susan Becker, Personalbetreuung

 

Susan Becker

Als Personalbetreuerin unterstütze und fördere ich unsere Mitarbeiter mit psychischen oder kognitiven Einschränkungen, die eine EBA- oder Berufspraktikerausbildung im Garten- und Landschaftsbau haben, deren Leistungsfähigkeit aber nicht bei 100 % liegt.

Diese Anstellungen sind kurz- oder mittelfristig (max. 2 Jahre). Während dieser Zeit haben diese Mitarbeiter die Möglichkeit, mit fachlicher Unterstützung klar gesetzte Ziele im Arbeitsbereich zu erreichen.

Im Gespräch mit Mitarbeitenden und Zuweisern werden die Ziele erarbeitet und festgehalten. Je nach Situation formulieren wir „Kann“-Ziele, oder wir halten uns an die „SMART“-Formel (spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch, terminiert).

Regelmässig wird überprüft, ob Ziele, Zwischenziele und Meilensteine erreicht werden. Dabei ist es meine Aufgabe, den Dialog zwischen Vorarbeitern und Mitarbeitern zu fördern, damit Neues erlernt und Erlerntes angewendet werden kann.

Die Vernetzung von Theorie (im Gespräch) und Praxis (im Kundengarten und auf der Baustelle) ist mir dabei besonders wichtig. Deswegen arbeite ich auch manchmal „im Feld“ mit oder besuche die Mitarbeitenden bei der Arbeit, um mir einen klareren Eindruck ihrer Fortschritte zu verschaffen.

Ebenso unterstütze ich unsere Vorarbeiter, zu deren Aufgaben es gehört, unsere Mitarbeiter mit Einschränkungen im praktischen Berufsalltag anzuleiten und zu führen. Ich gebe Hilfestellungen zur Teamführung und im agogischen Bereich.

Unsere Lernenden begleite ich pädagogisch sehr nah, damit der Stoff, der in der Berufsschule vermittelt wird, auch in die Berufspraxis einfliesst. Umgekehrt soll das, was der Lernende im Alltag sieht und tut, durch die Berufsschule Sinn und Tiefe erhalten. Hier helfe ich durch die Vermittlung von Lerntechniken und Tipps zur Arbeits- und Hausaufgabenorganisation. Ebenso unterstütze ich, wenn nötig, die Lernenden konkret beim Lernen, Anwenden und Üben.

Im Sinne einer ganzheitlichen Sicht des Menschen gehe ich auch Themen der allgemeinen Lebensführung an, sofern sie einen Einfluss auf das Arbeitsverhalten und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter haben. Dies geschieht selbstverständlich nur mit ihrem Einverständnis.

In den meisten Fällen übernehme ich die schriftliche Fallführung. Dies schliesst die Protokollführung von Gesprächen, das Festhalten von Beschlüssen und erreichten Zielen und die Berichterstattung zuhanden der Zuweiser ein. Ebenso verfasse ich Zwischen- und Schlusszeugnisse sowie Kompetenznachweise; dies in enger Zusammenarbeit mit den Gartenfachkräften.